Sehen Sie die Dinge manchmal anders?

Stellen Sie sich vor, Sie dürfen nicht sagen, was Sie denken! Stellen Sie sich vor, Sie werden für Ihre Ansichten inhaftiert und bestraft. Stellen Sie sich vor, Medien und Behörden enthalten Ihnen wichtige Informationen vor und der Staat entscheidet darüber, was für Sie wichtig ist! In vielen Ländern ist es Menschen nicht möglich, ihr Recht auf Meinungsfreiheit auszuüben. Wer es dennoch wahrnimmt oder einfordert, wird bedroht, gefoltert oder ermordet.

Sie können diesen Menschen helfen. Informieren Sie sich bei uns und setzen Sie sich direkt ein. Ein einfacher und effizienter Weg dafür sind Eilaktionen (Urgent Actions).

Bestraft für das Protestieren: Sri Lankas Bekämpfung von Protestierenden

Seit Februar 2022 kommt es in Sri Lanka zu Protesten, die unter anderem den Rücktritt des Präsidenten Gotabaya Rajapaksa und des Premierministers Mahinda Rajapaksa fordern. Während neulicher Proteste kam es erneut zu einem militarisiertem Vorgehen der Behörden und weiteren Instanzen von Gewalt gegenüber Protestierenden.  Weiterlesen

Attentat auf Salman Rushdie

Amnesty International verurteilt das Attentat auf Salman Rushdie. Autorinnen und Autoren rufen zu einer weltweiten Lesung seiner Werke auf. Weiterlesen

Texte verfolgter Schriftsteller und Schriftstellerinnen

Am 7. Mai wurden am Liebfrauenberg in Frankfurt im Rahmen der Woche für Meinungsfreiheit von verfolgten, inhaftierten oder schon verstorbenen Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus sechs verschiedenen Ländern (China, Chile, Deutschland, Iran, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate) vorgelesen. Weiterlesen

Der Tag, an dem sich alles ändert – interaktive Geschichte

Meinungsfreiheit. Das Recht, unsere Meinung frei zu äußern. Für uns wirkt dieses Menschenrecht natürlich und selbstverständlich. Wir kommen täglich in den Genuss dieser Freiheit. Doch was genau bedeutet Meinungsfreiheit wirklich? Was passiert, wenn uns dieses fundamentale Menschenrecht entzogen wird? Gerade für uns, in unserer Gesellschaft, wäre das eine unvorstellbare Situation, die wir nur schwer greifen könnten. Vermutlich ist uns oft sogar gar nicht bewusst, wie gut es uns geht, während anderswo viele Menschen auf der Welt leiden. Weiterlesen

Interview mit Liao Yiwu über chinesischen Bürgerjournalismus, Meinungsfreiheit und den Ursprung der Corona-Pandemie

Liao Yiwu ist einer der entschiedensten Kritiker der derzeitigen Regierung Chinas. 1958 wurde er in der Provinz Sichuan geboren. Für sein 1989 verfasstes Gedicht über das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens wurde er inhaftiert und misshandelt. 2009 gelang ihm die Flucht aus China, die er in „Drei wertlose Visa und ein toter Reisepass“ beschreibt. Wuhan heißt sein Weiterlesen

Sei dabei! Unterstütze die Arbeit des EHRCOS

Mit dem Amnesty Menschenrechtspreis 2022 wird die Menschenrechtsarbeit des Äthiopischen Menschenrechtsrats (EHRCO) gewürdigt. Gleichzeitig nutzen wir in diesem Jahr die Woche der Meinungsfreiheit, um gemeinsam mit EHRCO und der äthiopischen Partnerorganisation CARD (Center for Advancement of Rights and Democracy) eine Social Media Aktion für Frieden und Meinungsfreiheit in Äthiopien durchzuführen. Weiterlesen